Seminar: Wärmebrücken - wie machen wir das richtig?

von Q.Punkt DGS Franken (Kommentare: 0)

Seminar am 08.02.2019, 10 -17 Uhr

Mit Software-Anwendung: Einführung in das Programm PSI THERM

Haben Sie die exakte Berechnung von Wärmebrücken drauf? Viele Energieberater/innen entwickeln in ihrer alltäglichen Praxis zu wenig Übung darin. Abhilfe schafft unser eintägiger Workshop Wärmebrücken in Neubau und Bestand (8 UE) mit dem Sie Ihre Fähigkeiten, Wärmebrücken zu berechnen, auffrischen und deutlich verbessern können. Zur Berechnung wird das Programm PSI THERM eingesetzt.

Wärmebrücken gibt es gleichermaßen in Alt- und Neubauten. Je besser der Wärmeschutz eines Gebäudes, desto größer ist sogar der relative Einfluss der Wärmebrücken auf den Gesamtenergiebedarf. Er kann in ungünstigen Fällen bis zu 30% betragen.

Wärmebrücken sind örtlich begrenzte Störungen in Bauteilen, an denen im Vergleich zu den angrenzenden Bauteilen ein höherer Wärmestrom fließt. Diese Störungen im Wärmestrom können geometrisch bedingt sein, oder es handelt sich um Material bedingte Unterschiede, zum Beispiel bei Balkonen oder wenn Befestigungsmittel die Dämmschicht durchstoßen.
Neben dem energetischen Einfluss sind auch die bauphysikalischen Auswirkungen der Wärmebrücken zu beachten. Der erhöhte Wärmestrom führt zur Absenkung der innenseitigen Oberflächentemperaturen. Dies kann zu Kondensation von Feuchtigkeit und Schimmelbildung führen.

Die Energieeinsparverordnung ermöglicht neben der pauschalen Berücksichtigung der Wärmebrücken auch den detaillierten Nachweis. Durch Optimierung kann der Wärmebrückenzuschlag weiter reduziert werden. Dies ist gerade bei hoch wärmegedämmten Gebäuden zu empfehlen.

Durch die Einführung der Energieeffizienzhäuser 55 und 40 der KfW erhielt das Thema zudem aktuelle Brisanz. Denn nur durch die exakte Berechnung der Wärmebrücken können die geforderten Werte erreicht werden.

Inhalte:

•     Wärmebrücken in Neubau und Bestand
•     Einführung in das Programm PSI THERM
•     Selbständiges Berechnen von Wärmebrückenverlustkoeffizienten
•     für verschiedene Wärmebrücken
•     Konstruktionsempfehlungen

Die DENA erkennt den Kurs zur Verlängerung Ihrer Listung für die Bereiche Wohngebäude, Nichtwohngebäude und Energieberatung Mittelstand mit je 8 UE an.

Referent: Dr. Markus Renn, Protherm, Erlangen
Zielgruppe: Energieberater/innen
Methodik: Vortrag / Präsentation
Equipment: Bitte bringen Sie Ihren Laptop inkl. Software mit oder geben Sie uns Bescheid.

Ich freue mich über Ihr Interesse und stehe für Nachfragen auch gerne telefonisch zur Verfügung: 0911/37651635.

Sonnige Grüße

Q.Punkt in der Solarakademie Franken/Solare Dienstleistungen GbR
Eine Initiative der DGS Franken

Zurück

Einen Kommentar schreiben