News

0

Seminar: Photovoltaik im Gebäude (10.09.2019)

Von Q.Punkt DGS Franken, (Kommentare: 0)

dgs

Jetzt anmelden: www.solarakademie-franken.de/termine/SP23-2019-09-10

PV in der EnEV und im Effizienzhaus 40Plus, Power-to-Heat/Sektorenkopplung, Mieterstrom.

Das Seminar spannt den Bogen von der Einbindung von Photovoltaik (PV) in Effizienzhäusern und der Anrechnung in der EnEV 2016 über die Sektorenkopplung im Einfamilienhaus (EFH) bis hin zum Mieterstrom-Konzept. Anhand von Beispielen zeigt DGS-Experte Michael Vogtmann, wie PV intelligent geplant und angerechnet werden kann, wie sich PV mit anderen Sektoren koppeln lässt. Behandelt wird zudem wie PV-Projekte auch in Mehrfamilienhäusern (MFH) wirtschaftlich umgesetzt werden können.

 
(Die DENA erkennt das Seminar zur Verlängerung Ihrer Listung für die Bereiche Wohngebäude, Nichtwohngebäude und Energieberatung Mittelstand mit je 8 UE an. Teilnehmer/innen erhalten ein Teilnahmezertifikat mit FB-Code.)
 

Inhalte:

1. PV in der EnEV 2016 und im Effizienzhaus 40Plus
1.1 Mit welchen Energietechnik-Kombinationen kann die EnEV 2016 noch erfüllt werden?
1.2 Wie wird der PV-Strom bei der EnEV angerechnet?
1.3 Praxisbeispiele
1.4 Motivation der Energieberater, statt 3kWp gleich 5-10 kWp vorzusehen
1.5 Wirtschaftliche Vorteile bei KfW 55, 40 und 40Plus

2. Power-to-Heat / Sektorenkopplung im EFH
2.1 Kombination von PV und Speicher
2.2 PV und Elektromobilität
2.3 PV und/oder Wärmepumpe
2.4 Vorstellung kostenloser online-Berechnungstools

3. Mieterstrom
3.1 Typische Lastprofile, Direktverbrauchs- und Autarkiequoten in MFHs
3.2 Stromversorgungsarten (Allgemeinstrom, Wärmepumpe, Teilversorgung und Vollversorgung)
3.3 Betreiberkonzepte (Eigenversorgung und Stromlieferung, Mischformen)
3.4 Der neue Mieterstromzuschlag: wie funktioniert er, was bringt er den Beteiligten, wo gibt es ihn, wo nicht?
3.5 Wirtschaftlichkeiten für verschiedene MFH-Arten ohne und mit Mieterstromförderung
3.6 Ermittlung des maximal erlaubten Mieterstrompreises mit dem Exceltool von Sonnenkraft Freising
3.7 Praxis- und Wirtschaftlichkeitsbeispiele

Referent: Michael Vogtmann, DGS Franken
Zielgruppe: Energieberater, Planer, Projektentwickler, Vertriebsmitarbeiter von Solarunternehmen
Methodik: Vortrag mit Diskussion, Erfahrungsaustausch, Fallbeispiele:

Infos und Buchung: www.solarakademie-franken.de/termine/SP23-2019-09-10
 
---
Buchung als Kombi-Seminar
 
Buchen Siemit 10% Kombi-Rabatt(für beide Seminare) auch gleich das Vertiefungsseminar am 01.10.2019:
"Auf dem Weg zur Autarkie. Wirtschaftlich tragfähige Lösungen im Wohngebäude - auch ohne EEG Förderung!?"
Bei der DENA wurden für das Seminar 8 UE für Wohngebäude beantragt.
 
---


Ich freue mich über Ihr Interesse und stehe für Nachfragen auch gerne telefonisch zur Verfügung: 0911/37651630.

Sonnige Grüße

Stefan Seufert
Dipl. Pädagoge (Univ.)
Solarakademie Franken / DGS SolarSchule Nürnberg

Weiterlesen …

0

Dreidimensionale Wärmebrücken - Berechnung mit "Psi-Therm 3D" (4 UE)

Von Q.Punkt DGS Franken, (Kommentare: 0)

Seminar am Dienstag, 23.07.19, 13 bis 17 Uhr in Nürnberg

Wer Energieberatungen macht, kennt sie: schimmelige Ecken in Schlafzimmern mit Außenwänden. Die Raumecke ist ein typisches Beispiel für eine dreidimensionale Wärmebrücke. Schon in der zweidimensionalen Raumecke ist die Oberflächentemperatur innenseitig in der Kante am niedrigsten. Bei einer dreidimensionalen Raumecke wird dieses Problem noch verstärkt: das ungünstige Verhältnis Außenoberfläche zu Innenoberfläche wird erhöht, so dass die Oberflächentemperatur hierdurch weiter sinkt.

In diesem halbtägigen Kurs wollen wir Wärmebrücken, die dreidimensional betrachtet werden müssen, genauer erklären und berechnen. Zur Berechnung wird das Programm PSI THERM 3d eingesetzt. Falls Sie normalerweise mit einer anderen Software arbeiten, können Sie diese ebenfalls im Kurs verwenden und die Beispiele damit durchrechnen.

Inhalte:

  • Kurzwiederholung: Berechnung von Wärmebrücken
  • Regelungen in DIN 4108-Beiblatt 2 und EN 10211
  • Anwendungsfälle für drei-dimensionale Wärmebrückenberechnung
  • Berechnung von Beispielen mit dem Programm Psitherm 3d
  • Wärmebrückenbeispiele aus dem Teilnehmerkreis
  • Diskussionsrunde

Hinweis: Der Workshop erfordert Vorkenntnisse. Die Teilnehmenden sollten zwei-dimensionale Wärmebrücken selbständig berechnen können. Zum Einstieg in das Thema eignet sich der Grundlagenworkshop „Wärmebrücken in Neubau und Bestand“. Zur Vertiefung bieten wir das Seminar „Wärmebrücken in Neubau und Bestand für Fortgeschrittene, Berechnung mit "PSI Therm"“ an.

Die DENA erkennt den Kurs zur Verlängerung Ihrer Listung für die Bereiche Wohngebäude, Nichtwohngebäude und Energieberatung Mittelstand mit je 4 UE an.

Preis: 150,00 € zzgl. MwSt. Inkl. Bewirtung (Start nach dem Mittagessen, daher belegte Brötchen, Kuchen), Getränke, gedrucktes Skript & Unterlagen digital
 

Referent: Dr. Markus Renn, Protherm, Erlangen

Zielgruppe: Energieberater/innen
Methodik: Vortrag / Präsentation / Software-Anwendung
Equipment: Bitte bringen Sie Ihren Laptop inkl. (Demo-)Software mit oder geben Sie uns Bescheid

Ich freue mich über Ihr Interesse und stehe für Nachfragen auch gerne telefonisch zur Verfügung: 0911/37651635.

Sonnige Grüße

Q.Punkt in der Solarakademie Franken/Solare Dienstleistungen GbR
Eine Initiative der DGS Franken

Weiterlesen …

1

Photovoltaik im Smart Home (8 UE)

Von Q.Punkt DGS Franken, (Kommentare: 1)

PV plus Gebäudeautomatisierung, Musterhaus-Führung, Schnittstelle E-Mobilität
Seminar am Mittwoch, 17.07.19  um 10:00 – 17:00 Uhr
 
Betreten Sie das Haus der Zukunft. Erleben Sie E-Mobilität. Erfahren Sie im Detail wie PV in Kombination mit Gebäudeautomatisierung Energieeffizienz perfektionieren kann.
Unser SmartHome-Profi Michael Kipfstuhl führt Sie in die Technik ein und durch sein Mus-terhaus. In malerischer Umgebung der fränkischen Schweiz geben innovative Praktiker
Einblicke in den neusten Stand der Technik.
 
Programm:
•    Status Quo PV:  Wie hat sich der Markt in den letzten Jahren entwickelt (Preise, Technik) und wohin geht der Trend (reine Eigenversorgung/ Speicherung/ Einspeisung).
•    Solarstrom speichern und steuern: Aktuelle Systeme in Verbindung mit Ladesäulen Sonne tanken
•    Schnittstelle Elektromobilität: Was geht schon, wohin entwickelt sich die Technik und der Markt.

Besichtigung des E-Fuhrparks
Mittagessen im Café & Restaurant "Seeterrassen" am Happurger Stausee
Tipp: Werfen Sie beim Vorbeifahren einen Blick aufs Pumpspeicherkraftwerk des Stausees

Smart Home - Theorie:
•    Was kann ein Smart Home und wie trägt es zur Energieeffizienz bei
•    Definition: Was versteht man unter Smart Home?
•    Einsatzfelder: Welche Funktionen kann ein Smart Home bieten?
•    Smart Home in Bestandsgebäuden / in Neubauten
      Welche Erneuerbare Energiequellen können sinnvoll mit Gebäudeautomatisierung kombiniert werden?
•    Wie kann PV im Smart Home genutzt werden?
•    Investition – Was kosten Smart Home Komponenten?
•    Investition – Was kosten erneuerbare Energiequellen?
•    Trends und Zukunft

Smart Home Praxis:
Fahrt zum Muster-SmartHome www.der-smarthome-profi.de
•    Besichtigung
•    Besprechung der Bauteile
•    Tipps zur praktischen Umsetzung des Smart Homes
•    Alltagspraxis: Smart Home praktisch
 
Referenten: Markus Koller, Firma Energie Concept
Michael Kipfstuhl, Der SmartHome Profi, Hersbruck, Elektroniker; Berater, Planer und Errichter von Smart Homes; Spezialist Photovoltaik, Stromspeicher und Smart Home

Zielgruppe: Energieberater/innen
Methodik: Vortrag / Präsentation / Exkursion
Seminar am Mittwoch, 17.07.19
Preis: 250,00 € zzgl. MwSt. inkl. Mittagessen, Pausenbewirtung, Skript gedruckt und Unterlagen digital
 
Tipp: Photovoltaik im Gebäude (8 UE) Seminar am 03.07.19
Tipp: Photovoltaik - Gewerbespeicher (8 UE) Seminar am 04.07.19
 

Ich freue mich über Ihr Interesse und stehe für Nachfragen auch gerne telefonisch zur Verfügung: 0911/37651635.

Sonnige Grüße

Q.Punkt in der Solarakademie Franken/Solare Dienstleistungen GbR
Eine Initiative der DGS Franken

Weiterlesen …

0

Photovoltaik - Gewerbespeicher (8 UE)

Von Q.Punkt DGS Franken, (Kommentare: 0)

Seminar am Donnerstag, 04.07.19
für Energieberatung Mittelstand und Nichtwohngebäude von DENA anerkannt
 
Eigenversorgung, Lastspitzenkappung, Primärregelleistung oder Notstromversorgung - durch sinkende Kosten und deutliche Leistungssteigerungen gibt es derzeit viele gute Möglichkeiten, um modernen Gewerbespeicher mit und ohne Solarstrom wirtschaftlich zu betreiben. Doch wie gestaltet sich der Markt genau, welche Arten von Gewerbespeichern gibt es und wie lassen sich diese mit Photovoltaik kombinieren? Welche Anwendungsmöglichkeiten bestehen und welche Geschäfts- und Erlösmodelle resultieren daraus?

Als Teilnehmer/in des Seminars "Photovoltaik – Gewerbespeicher" lernen Sie die verschiedenen Technologien, Anbieter, Kosten und Förderprogramme für Gewerbespeicher kennen. Sie erfahren mögliche Betreibermodelle, welche relevanten Anbieter es am Markt gibt und wie sich diese unterscheiden: Vorgestellt werden neben den Produkten und Komplettsystemen auch die Funktionalität. Dabei gilt es zu beachten: Speichersysteme unterscheiden sich oftmals gerade nicht in der verwendeten Batterietechnologie, sondern vor allem durch die Leistungselektronik und die (oft proprietäre) Steuerungstechnik. Und die machen aus Anwender- und Systemsicht oft den Unterschied. Hier braucht es Einblick und Durchblick!

Abgerundet wird das Seminar durch ein Fallbeispiel, anhand dessen von der Voranalyse bis zum Abschluss eines Projekts exemplarisch aufgezeigt wird, wie die Umsetzung eines Gewerbespeicherprojekts aussieht.

Unsere beiden Referenten, Dietmar Geckeler und Michael Vogtmann, liefern Ihnen eine detaillierte Marktanalyse zu Gewerbespeichern. Sie zeigen Ihnen, worauf es gerade auch beim Zusammenspiel von Photovoltaik und Speicher ankommt. An Beispielen aus der Praxis machen Ihnen die Experten zudem deutlich, welche Kriterien für Ihre Kunden und Zielgruppen relevant sind, um den Einsatz von Photovoltaik und Gewerbespeichern zu einem wirtschaftlichen Erfolg zu führen.
 
Inhalte:
Block 1: Markt, Technik, Anwendungen
• Marktentwicklung Batteriespeicher
• Typen und Techniken von Batteriespeichern in Gewerbe- und Industrieanwendungen
• Marktübersicht Anbieter, Produkte und Komplettsysteme
• Anwendungen und Einsatzfelder
• Referenzen und Anwendungsfälle aus unterschiedlichen Branchen

Block 2: Auslegung und Wirtschaftlichkeit
• Auslegung und Dimensionierung von Gewerbespeichern
• Förderungen für Gewerbespeicher in den verschiedenen Bundesländern
• Geschäfts- und Erlösmöglichkeiten und Bewertung derselben
• Grundlagen der Wirtschaftlichkeitsrechnung
• Anwendungs- und Rechenbeispiele (pv@now, etc.)

Block 3: Praxis und Argumentation
• Praxisbeispiele
• Kombination von Photovoltaik und Gewerbespeicher im Gewerbe
• Fallbeispiel: Von Erst-Analyse, Auslegung, Wirtschaftlichkeitsrechnung, Umsetzung bis zum Abschluss
• Argumentation für unterschiedliche Zielgruppen - 5 Wege zu wirtschaftlichem Erfolg
• Zusammenfassung & allgemeiner Ausblick
 
Referenten: Dietmar Geckeler, Denersol
Michael Vogtmann, DGS Franken
Zielgruppe: Energieberater/innen, Projektentwickler aus der Solarbranche und von Stadtwerken, Planer aus Kommunen und der Wohnungswirtschaft, Energieversorger und Vermarkter von Batteriespeichern, Solar- und Elektroinstallationsbetriebe
Methodik: Vortrag / Präsentation / Software-Anwendung
Seminar am Donnerstag, 04.07.19
Preis: 250,00 € zzgl. MwSt. inkl. Mittagessen, Pausenbewirtung, Skript gedruckt und Unterlagen digital

 

Seminar am Mittwoch, 03.07.19 - noch wenige freie Plätze

Ich freue mich über Ihr Interesse und stehe für Nachfragen auch gerne telefonisch zur Verfügung: 0911/37651635.

Sonnige Grüße

Q.Punkt in der Solarakademie Franken/Solare Dienstleistungen GbR
Eine Initiative der DGS Franken

Weiterlesen …

0

Seminar für Einsteiger: Wärmebrücken in Neubau und Bestand am 06.06.19.

Von Q.Punkt DGS Franken, (Kommentare: 0)

Seminar am Donnerstag, 06.06.19, 10 bis 17 Uhr in Nürnberg

Mit Software-Anwendung: Einführung in das Programm PSI THERM
 

Haben Sie und Ihre Angestellten die exakte Berechnung von Wärmebrücken drauf? Viele Energieberater/innen entwickeln in ihrer alltäglichen Praxis zu wenig Übung darin. Abhilfe schafft unser eintägiger Workshop mit dem Sie Ihre Fähigkeiten, Wärmebrücken zu berechnen, auffrischen und deutlich verbessern können. Zur Berechnung wird das Programm PSI THERM eingesetzt.

Inhalte:

•     Wärmebrücken in Neubau und Bestand
•     Einführung in das Programm PSI THERM
•     Selbständiges Berechnen von Wärmebrückenverlustkoeffizienten
•     für verschiedene Wärmebrücken
•     Konstruktionsempfehlungen

Die DENA erkennt den Kurs zur Verlängerung Ihrer Listung für die Bereiche Wohngebäude, Nichtwohngebäude und Energieberatung Mittelstand mit je 8 UE an.

Für Spezialisten gibt es am 23.07.19 neu den Workshop Dreidimensionale Wärmebrücken - Berechnung mit "Psi-Therm 3d" (4 UE).
Preis: 250,00 € zzgl. MwSt. inkl. Mittagessen, Pausenbewirtung, Skript gedruckt und Unterlagen digital
 

Referent: Dr. Markus Renn, Protherm, Erlangen

Zielgruppe: Energieberater/innen
Methodik: Vortrag / Präsentation / Software-Anwendung
Equipment: Bitte bringen Sie Ihren Laptop inkl. (Demo-)Software mit oder geben Sie uns Bescheid
 

Ich freue mich über Ihr Interesse und stehe für Nachfragen auch gerne telefonisch zur Verfügung: 0911/37651635.

Sonnige Grüße

Q.Punkt in der Solarakademie Franken/Solare Dienstleistungen GbR
Eine Initiative der DGS Franken

Weiterlesen …