Auf dem Weg zur Autarkie. Wirtschaftlich tragfähige Lösungen mit Photovoltaik im Wohngebäude (8 UE)

-

Hier gehts zur Anmeldung: Buchen
 
Mit aktuellen Bezügen zum neuen Klimaschutzpaket

Was bedeutet das neue Klimapaket der Bundesregierung für die Photovoltaik? Am 20.September verkündete das Bundeskabinett die Eckpunkte zum neuen Klimaschutzpaket, mit dem 65% C02-Reduktion bis 2030 erreicht werden soll. Auch wenn das Paket vieles schuldig bleibt, so zeichnen sich schon erste positive Konsequenzen für den weiteren Photovoltaikzubau ab.

Der 52 GW Förderdeckel wird gestrichen. Elektromobilität und Ladestationen sollen massiv ausgebaut und gefördert werden. Speicher sollen Ihre zweifelhafte EEG-Rolle als Energieerzeuger aufgeben, was vieles vereinfachen würde. Ab 2026 dürfen keine neuen Ölheizungen mehr eingebaut werden. So bleiben ohne Erdgasanschluß vor Ort nur morderne Holz- und Stromheizungen übrig. All dies führt zu immer mehr Bedeutung für die PV-gestützte Sektorenkopplung, also die Erzeugung und optimierte Verteilung von PV-Strom für Hausstrom, Mobilität, Wärme, Kälte und Klima.

Auch wegen den stark sinkenden EEG-Vergütungen wird eine möglichst hohe Eigenverbrauchs- und Autarkiequote immer wichtiger. Und das vor dem Hintergrund der 2020 in der BRD wohl umgesetzten EU-weiten Befreiung von sämtlichen Abgaben und Umlagen für „Prosumer“-PV-Anlagen bis zu 30 kWp.

Michael Vogtmann stellt in diesem Seminar verschiedene Lösungsansätze samt energetischen und wirtschaftlichen Betrachtungen vor, bis hin zur jetzt schon machbaren autarken Energiezukunft. Er zeigt zudem einfache Möglichkeiten auf, wie die Eigenversorgung mit PV-Strom im Einfamilienhaus (EFH) und in kleineren Mehrfamilienhäusern (MFH) unbeeinflusst von der Mieterstrom-Problematik funktionieren kann. Zudem gibt Michael Vogtmann Anregungen, wie PV-Anlagen als Kapitalanlage oder als Steuersparmodell genutzt werden können, ob im EFH oder im Gewerbebetrieb.
 
Inhalte:
Die Eckpunkte des „Klimaschutzpaketes“ der Bundesregierung
• Wie lauten Sie?
• Welche Bedeutung haben Sie für die PV-gestützte Sektorenkopplung in Wohngebäuden
• Heizungen mit Strom (Wärmepumpen, Infrarotheizungen und Co)
• E-Mobilität und Ladestationen, Lade- und Lastmanagement
• Optimiertes Energiemanagement und Sektorenkopplung
• Beispiele bei minimaler Überschussvergütung

Autarke Energiezukunft: Netzautarkes PV-EFH mit Wasserstoff und Brennstoffzellen-BHKW
• Echte Eigenversorgung im kleineren MFH (bis ca. 10 WE)
• Typische Wohn- und Stromnutzungen
• Erfassung und Abrechnung
• Wirtschaftlichkeit und Steueraspekte
• Spezialfälle

PV als Kapitalanlage und Steuersparmodell
• Wirtschaftlichkeitsberechnung einer PV-Anlage
• PV als Kapitalanlage: Eigenkapital, Mischfinanzierung, Fremdfinanzierung, Investitionsabzugsbetrag, Sonderabschreibung
• Spezialfall: PV-Miete – Geschäftsführermodell
• Steuergestaltung für verschiedene Kundengruppen, z.B. persönlicher Steueroptimierer, Unternehmer mit Gewerbebetrieb
• Ertragssteuerliche Behandlung: Gewinnerzielungsabsicht, Sonderabschreibung und Investitionsabzugsbetrag
• Abschreibungsmodelle mit nur 1 Jahr Amortisationszeit
 
Referent: Michael Vogtmann, DGS Franken
 
Zielgruppe: Energieberater, Planer, Projektentwickler, Vertriebsmitarbeiter von Solarunternehmen
 
Methodik: Vortrag mit Diskussion, Erfahrungsaustausch, Fallbeispiel
 
Max-Teilnehmerzahl: 22
 
DENA: Die DENA erkennt den Kurs für den Bereich Energieberatung Wohngebäude mit 8 UE an. Teilnehmer/innen erhalten ein Teilnahmezertifikat mit FB-Code.
 
Preis p.P.: 250,00 EUR zzgl. 19% MwSt

Einschließlich: Mittagessen, Pausenbewirtung, Getränke, gedrucktes Skript & Unterlagen digital

Hier gehts zur Anmeldung: Buchen
 

Ort: Solarakademie Franken, Auf AEG, Fürther Straße 246c, 90429 Nürnberg

Zurück