Auf dem Weg zur Autarkie. Wirtschaftlich tragfähige Lösungen im Wohngebäude - auch ohne EEG Förderung!?

-

Hier gehts zur Anmeldung: Buchen
 
Ein Ende der EEG-Förderung für PV-Anlagen ist in Sicht. Die maximale geförderte PV-Leistung von 52 Gigawatt (GW) könnte schon im Sommer 2020 erreicht werden. Nach jetzigem Stand greift dann der sogenannte 52 GW-Deckel und die Förderung von PV-Neuanlagen wird auf Null gesetzt. Was passiert danach? Wie können PV-Anlagen im Einfamilien- (EFH) bzw. Mehrfamilienhaus (MFH) auch nach dem Ende der Förderung noch energetisch sinnvoll und wirtschaftlich betrieben werden? Welche Rolle spielen dabei Energiemanagement und Sektorenkopplung? Michael Vogtmann stellt in diesem Fachseminar verschiedene Lösungsansätze vor, bis hin zur autarken Energiezukunft. Er zeigt zudem einfache Möglichkeiten auf, wie die Eigenversorgung mit PV-Strom in kleineren MFH unbeeinflusst von der Mieterstrom-Problematik funktionieren kann. Zudem gibt Michael Vogtmann Anregungen, wie PV-Anlagen als Kapitalanlage oder als Steuersparmodell genutzt werden können, ob im EFH oder im Gewerbebetrieb.
 
Inhalte:
1. EEG-Förderstopp und 52 GW-Deckel
1.1 Was bedeutet das in der Praxis?
1.2 PV-Anlagen im EFH bzw. MFH
1.2.1 Wie ist der Betrieb noch energetisch sinnvoll und wirtschaftlich?
1.2.2 Optimiertes Energiemanagement und Sektorenkopplung
1.2.3 Beispiel bei minimaler Überschussvergütung
1.2.4 Beispiel ohne Einspeisung
1.3 Autarke Energiezukunft: Netzautarkes PV-EFH mit Wasserstoff und Brennstoffzellen-BHKW

2. Eigenversorgung im kleineren MFH (bis ca. 10 WE)
2.1 Typische Wohn- und Stromnutzungen
2.2 Erfassung und Abrechnung
2.3 Wirtschaftlichkeit und Steueraspekte
2.4 Spezialfälle

3. PV als Kapitalanlage und Steuersparmodell
3.1 Wirtschaftlichkeitsberechnung einer PV-Anlage
3.2 PV als Kapitalanlage: Eigenkapital, Mischfinanzierung, Fremdfinanzierung, Investitionsabzugsbetrag, Sonderabschreibung
3.3 Spezialfall: PV-Miete – Geschäftsführermodell
3.4 Steuergestaltung für verschiedene Kundengruppen, z.B. persönlicher Steueroptimierer, Unternehmer mit Gewerbebetrieb
3.5 Ertragssteuerliche Behandlung:
3.5.1 Gewinnerzielungsabsicht
3.5.2 Sonderabschreibung und Investitionsabzugsbetrag
3.6 Abschreibungsmodelle mit nur 1 Jahr Amortisationszeit
 
Referent: Michael Vogtmann, DGS Franken
 
Zielgruppe: Energieberater, Planer, Projektentwickler, Vertriebsmitarbeiter von Solarunternehmen
 
Methodik: Vortrag mit Diskussion, Erfahrungsaustausch, Fallbeispiel
 
Max-Teilnehmerzahl: 22
 
DENA: Die DENA erkennt den Kurs für den Bereich Energieberatung Wohngebäude mit 8 UE an. Teilnehmer/innen erhalten ein Teilnahmezertifikat mit FB-Code.
 
Preis p.P.: 250,00 EUR zzgl. 19% MwSt

Einschließlich: Mittagessen, Pausenbewirtung, Getränke, gedrucktes Skript & Unterlagen digital

Hier gehts zur Anmeldung: Buchen
 

Ort: Solarakademie Franken, Auf AEG, Fürther Straße 246c, 90429 Nürnberg

Zurück