News vom BAFA: Beraterkreis für Energieberatungs-Förderprogramme erweitert

von Ines Eichmüller (Kommentare: 0)

Künftig können branchenübergreifend alle Fachleute für die Förderprogramme „Energieberatung für Wohngebäude“ (bislang: Vor-Ort-Beratung) und für die „Energieberatung im Mittelstand“ tätig werden, solange diese die hohen Qualifikationsanforderungen erfüllen. Sie haben sich durch Selbsterklärung gegenüber dem BAFA und ggf. dem jeweiligen Unternehmen zu verpflichten, hersteller-, anbieter-, produkt- und vertriebsneutral zu beraten.

Bisher schlossen die Zulassungsvoraussetzungen Energieberater/innen aus, die an einem Energieversorgungsunternehmen oder einem Unternehmen beteiligt oder dort beschäftigt sind, das Produkte herstellt, vertreibt oder Anlagen errichtet oder vermietet, die bei Energiesparinvestitionen im Unternehmen verwendet werden oder das Leistungen im Bereich Gebäudesanierung und / oder anderen Energieeffizienzmaßnahmen anbietet. Der/die Energieberater/in durfte auch nicht an einem Unternehmen beteiligt oder dort beschäftigt sein, soweit an diesem Unternehmen andere vorgenannte Unternehmen mit 50% oder mehr beteiligt sind.

Die neuen Richtlinien wurden am 08.11.2017 im Bundesanzeiger veröffentlicht und treten am 1. Dezember 2017 in Kraft.

Q.Punkt bietet die passenden Kurse:

Anlagentechnik & techn. Gebäudeausrüstung, Querschnittstechnologien, Erneuerbare Energien (8 UE)
Termin:
29.11.2017

DIN EN 16247 – Energieaudits (8 UE)
Termin: 30.11.2017

Lebenszykluskostenanalyse- Wirtschaftlichkeit (8 UE)
Termin:
01.12.2017
Kosten:
je 319,00 € zzgl. MwSt. inkl. Mittagessen

Nächster Terminblock: 31.01.-02.02.2018

Wir freuen uns auch auf Ihren Anruf unter 0911/2877880 oder Ihre eMail an training@qpunkt.de.

Sie wollen direkt zur Anmeldung? Dann klicken Sie hier.

Mit herzlichen Grüßen
Ihr Q.Punkt-Team und Trainer/innen

Zurück

Einen Kommentar schreiben